Dabendorf

Allwellenempfänger "Dabendorf"

An dieser Stelle nochmals meinen Dank den Betreibern DK3WI und DL6LIM für die Einbindung der Empfängerseiten.

dabendorf2

Dieser Empfänger, korrekte Bezeichnung "Allwellenempfänger Einschub Typ 1340.5, Tischstation Typ 1340.7", wurde im "VEB Funkwerk Dabendorf", Kreis Zossen (nahe Berlin) hergestellt. Das Funkwerk Dabendorf , seit dem Jahr 2000 ein Unternehmen der Funkwerk AG, entstand 1942 als Zweigbetrieb der Lorenz AG Berlin -Tempelhof und begann 1950 mit der Herstellung professioneller Sende- und Empfangstechnik für Kurz- und Mittelwelle. Beim Allwellenempfänger "Dabendorf" handelt sich um einen Achtkreisüberlagerungsempfänger zum Empfang von Sendungen in der Betriebsart A1, A2 und A3 im Frequenzbereich von 120 bis 30.000 kHz. Konzipiert war er in erster Linie als Schiffsempfänger, Einsatzgebiete waren weiterhin Post, Polizei und Küstenfunk. Mein Gerät mit der Nummer 0967 stammt aus dem Jahre 1955 und trägt die Bezeichnung "Typ 1340.5/1 A1". Der Empfänger wiegt stattliche 35 kg, er ist 33,5 cm hoch, 55 cm breit und 33,5 cm tief.

copyright 2016 on all images and text by FuKo Kolkwitz